Hinweis zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten – Informationspflicht nach Art. 13 DS-GVO

Das Inkrafttreten der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) nehmen wir zum Anlass, Sie über unseren Umgang mit Ihren Daten und Ihre Rechte zu informieren.
Zu diesem Zweck haben wir nachstehende Informationen für Sie zusammengestellt:

1.    Verantwortlicher für die Datenverarbeitung

Aufzugswerke Schmitt + Sohn GmbH & Co KG.
Hadermühle 9-15
90402 Nürnberg
Kontaktmöglichkeiten:
-Herr Harald Schwab, 0911-2404-190, h.schwab@schmitt-aufzuege.de
-Herr Christian Halm, 0911-2404-167, c.halm@schmitt-aufzuege.de
-Frau Alice van Eyk, 0911-2404-341, a.vaneyk@schmitt-aufzuege.de

Datenschutzbeauftragter:
Herr Thomas Brunner
thomas.brunner@brunner-schmidt.de

2.    Zwecke und Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten unter Beachtung der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG-neu), sowie weitere maßgebliche Gesetze in Verbindung mit Art. 6 DS-GVO.
Ihre Daten werden zu unterschiedlichen Zwecken verarbeitet und beinhalten je nach Geschäftsbeziehungen verschiedenste Daten:

  • Kunden: Die Datenspeicherung erfolgt nur insoweit dies auf Ihre Beauftragung hin und nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DS-GVO zu den genannten Zwecken für die angemessene Bearbeitung des Kundenauftrags und für die beidseitige Erfüllung von Verpflichtungen aus dem Kundenvertrag erforderlich ist.
  • Interessenten: Die Datenspeicherung erfolgt auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 S. 1lit. a DS-GVO und dient der Kontaktaufnahme mit dem Interessenten. Bei den Daten handelt es sich um Informationen, die zu diesem Zwecke übermittelt wor-den sind, z.B. E-Mail – Kontakt.
  • Bewerber: Im Zuge des Bewerbungsprozesses werden von Ihnen Daten übermit-telt, die Sie hierfür vorgesehen haben, und von uns zur weiteren Nutzung verarbeitet. Dieser Prozess findet unabhängig von der Form der Bewerbung statt (schriftlich, elektronisch, online-upload, etc.) und erfolgt auf Basis des Art. 6 Abs. 1 S.1 lit. a DS-GVO
  • Externe Dienstleister: Die Datenspeicherung erfolgt auf Grundlage einer Beauftragung zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber. Bei den Daten handelt es sich lediglich um solche, die zur Auftragserfüllung notwendig sind, gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DS-GVO.
  • Lieferanten: Die Datenspeicherung erfolgt auf Grundlage einer Beauftragung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DS-GVO zu den genannten Zwecken für die angemessene Bearbeitung und für die beidseitige Erfüllung von Verpflichtungen aus dem Vertrag.


Ebenfalls kann die Verarbeitung personenbezogener Daten der Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen dienen, z.B. handels- und steuerrechtliche Aufbewahrungspflichten, Art. 6 Abs.1 lit.c DS-GVO.

3.    Empfänger bzw. Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten

Empfänger bzw. Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten kön-nen je nach Geschäftsbeziehung abweichen und im unterschiedlichen Maße ausfallen.

  • Interne Empfänger: Spezialisierte Unternehmen oder Abteilungen unserer Unter-nehmensgruppe, die mit Verarbeitungstätigkeiten bzgl. der Erfüllung der Ver-pflichtungen aus dem Vertragsverhältnis und weiterem beauftragt sind zur Wahrung berechtigter Interessen des Unternehmens erhalten die entsprechenden Da-ten.
  • Externe Dienstleister: Auf Grundlage eines Vertragsverhältnisses, des Bewer-bungsprozesses oder eines bestehenden Interesses am Unternehmen oder einer vertraglichen Beziehung werden ausgewählte Daten an externe Dienstleister wei-tergegeben. Bei diesen Dienstleistern handelt es sich um Vertragspartner, die zur Verschwiegenheit und zur Wahrung der Sicherheit Ihrer Daten verpflichtet wur-den. Solche Dienstleister sind beispielsweise IT-Dienstleister, Rechts- und Steuerberater, Handwerksunternehmen, Banken, Auskunfteien, usw.

Um welche Dienstleister es sich im einzelnen Fall handelt, können Sie gerne mittels Ihres Auskunftsrechts erfahren.

Weitere Empfänger/ Behörden: Auf Grund gesetzlicher Verpflichtungen müssen einzelne Daten an weitere Empfänger und Behörden weitergegeben werden, z.B. Finanzamt, IHK/HWK, Gerichte, Sozial-, Rentenversicherungsträger, etc..

4.    Dauer der Datenspeicherung

Die Speicherung der Daten und der damit verbunden Löschfristen ist abhängig von der Geschäftsbeziehung, sowie der Art der Daten.

Eine Vielzahl der personenbezogenen Daten unterliegen gesetzlichen Aufbewahrungspflichten, sowie weiteren gesetzlichen Richtlinien und können erst nach Beendigung der Fristen gelöscht werden.
Andere Daten können nur durch eine Sperrung deaktiviert werden, z.B. Debitordaten im ERP-System, die auf Debitorposten verweisen. Die Möglichkeit zur Lö-schung besteht nicht.

Im Allgemeinen werden Daten zu Kunden, Geschäftspartnern und Dienstleistern gemäß der Archivierungspflicht, z.B. handels- und steuerrechtlich, aufbewahrt und erst nach Ablauf der entsprechenden Frist gelöscht (§ 257 HGB, § 147 i. V. m. §§140,141 AO).

Personenbezogene Daten zu Bewerbungen werden für maximal sechs Monate gespeichert und dann gelöscht (§ 61 Abs. 1 ArbGG i. V. m. § 15 AGG).

Interessenten des Unternehmens werden nach Ablauf von zwei Jahren nach der letzten Kontaktaufnahme gelöscht.

Der Speicherung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen und eine vorzeitige Löschung beantragen, vorausgesetzt, keine gesetzliche Regelung steht die-sem Wunsch entgegen.

5.    Betroffenenrechte

Im Zuge der Europäischen Datenschutzgrundverordnung gelten folgende Be-troffenenrechte, §32 ff. BDSG-neu:

  • Auskunftsrecht

Sie können unter der oben genannten Adresse Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten verlangen. Der Auskunftsanspruch umfasst zu-dem Angaben darüber, an wen die Daten weitergegeben wurden und zu welchem Zweck (§34 BDSG-neu).

  • Recht auf Berichtigung, Sperrung und Löschung

Darüber hinaus können Sie unter bestimmten Voraussetzungen die Berichti-gung oder die Löschung Ihrer Daten verlangen. Bestehen allerdings Aufbewahrungspflichten, nach handels- oder steuerrechtlichen Vorschriften, tritt an die Stelle der Löschung die Sperrung der Daten (§35 BDSG-neu).

  • Widerrufs- und Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, einer Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu Zwecken der Direktwerbung zu widersprechen. Verarbeiten wir Ihre Daten zur Wahrung berechtigter Interessen, können Sie dieser Verarbeitung widersprechen, wenn sich aus Ihrer besonderen Situation Gründe ergeben, die gegen die Datenverarbeitung sprechen.

6.    Beschwerderecht

Gemäß Art. 77 DS-GVO haben Sie die Möglichkeit sich mit einer Beschwerde an den oben genannten Datenschutzbeauftragten oder an eine Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden.
Die für unser Unternehmen zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde ist:

Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht
Postfach 606
91511 Ansbach
Deutschland

7.    Datenübermittlung in ein Drittland

Personenbezogene Daten an Dienstleister außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) werden nicht übermittelt.

8.    Automatisierte Entscheidungsfindung

Eine automatisierte Entscheidungsfindung (einschließlich Profiling) wird nicht angewendet.

9.    Aktualisierung der Datenschutzhinweise
Diese Datenschutzhinweise können aufgrund von Änderungen, z. B. der gesetzlichen Bestimmungen, zu einem späteren Zeitpunkt angepasst werden. Eine jeweils aktuelle Fassung erhalten Sie jeweils auf unserer Homepage unter www.schmitt-aufzuege.de/Informationspflicht.